Kontakt

NATURAL DOGMANSHIP®

Eine ganzheitliche Betrachtungsweise

Unsere Hunde ganzheitlich zu sehen, ihre Persönlichkeit zu akzeptieren, ihren Veranlagungen (art)gerecht zu werden - das möchte Natural Dogmanship®, entwickelt von Jan Nijboer, erreichen. Die Veranlagung des Hundes wird dabei als Kapital für seine Erziehung gesehen und ist somit eine Bereicherung für die Mensch-Hund Beziehung. Unsere Sichtweise der Tierart Hund ist entscheidend dafür, wie wir mit Hunden umgehen. Natural Dogmanship® fordert Respekt vor dem Hund und die Bereitschaft der Menschen umzudenken.

Beziehung und Erziehung statt Training und Tricks

Unterordnung nur um der Unterordnung willen - das gibt es bei Natural Dogmanship® für das Familienmitglied Hund nicht. Sich an seiner Bezugsperson zu orientieren, sollte für Hunde stets Sinn ergeben. Ein harmonisches Miteinander von Mensch und Hund ist nur möglich, wenn die Bedürfnisse beider befriedigt werden. Natural Dogmanship® ist keine Gebrauchsanweisung für Ihren Hund: Hier werden unerwünschte Verhaltensweisen nicht einfach „abgestellt“. Stattdessen werden gemeinsam mit Ihnen die Ursachen für das Verhalten Ihres Hundes ergründet. 

banner zitat_02

Neues Denken für Menschen mit Hund

Die menschliche Betrachtungsweise ist kulturbedingt geprägt, wenn es um das Tier Hund geht. Sich auf die Natur des Hundes einzulassen, kollidiert oft mit diesem Bild. So werden artspezifische Verhaltensformen oft als Problem, ja sogar fälschlicherweise als Verhaltensstörung interpretiert. Sich von kulturbedingten Denkweisen und herkömmlichen Umgangsformen zu lösen, ist die größte Herausforderung bei Natural Dogmanship®. Es erleichtert jedoch das Zusammenleben von Mensch und Hund erheblich, und anstelle der lieb gewonnenen Traumvorstellungen kommt eine völlig andere Dimension in der Beziehung zu Ihrem Hund zur Geltung. 

Akzeptanz - Liebe - Fürsorge

Lieben Sie Ihren Hund. Damit ist gemeint, dass Sie seine Persönlichkeit akzeptieren sollten. Und natürlich nicht, dass Sie all seine Verhaltensweisen billigen müssen. Als Erzieher bzw. Erzieherin haben Sie die Möglichkeit, seine Persönlichkeit mitzuformen. Ihrem Hund Sicherheit und Geborgenheit zu geben, gehört genauso wie fü(h)rsorgliches Verhalten zu den erzieherischen Aufgabenbereichen des Menschen.

Umgebungs- und Verhaltensbereicherung

"Environmental and Behavioural Enrichment" (kurz EBE) ist ein wichtiges Prinzip innerhalb von Natural Dogmanship®. Es bedeutet Umgebungs- und Verhaltensbereicherung, ist bereits seit über 40 Jahren in der Zoo- und Nutztierhaltung bekannt und wird dort angewandt. Zoologen und Zoologinnen gehen davon aus, dass bei keinem einzigen Lebewesen das natürliche Nahrungssuch- und Erwerbsverhalten komplett wegzuzüchten ist. Unser Hund stellt hier keine Ausnahme dar. Statt spazieren zu gehen, würde er lieber auf bio-logische Weise unterwegs sein - z.B. "EBEn" Nahrung suchen.

Entdecken Sie Ihren Hund!

Entdecken Sie die persönlichen Vorlieben Ihres Hundes und geben Sie ihm die Möglichkeit, diese weiterzuentwickeln. Haben Sie z.B. einen Hund der dazu neigt, mit seiner Nase am Boden zu kleben und alle Gerüche mit seiner Nase aufzusaugen, so würde sich eventuell Fährtenarbeit als eine geeignete Beschäftigung anbieten. Haben Sie einen Hund, der eine hütehundähnliche Veranlagung hat und deswegen stark auf Bewegungsreize reagiert? Er könnte vielleicht Spaß an Treibball haben. Ist Ihr Hund ein typischer Sichtjäger (z. B. Windhund) oder Vorstehhund, kann er mit einem Hetzjagdspiel gut ausgelastet werden. Stöbert Ihr Hund gerne, dann wäre "Flächensuche" in Form von "Revieren" vielleicht sein Faible. Diese Aufzählung kann natürlich beliebig erweitert werden. Bieten Sie Ihrem Hund eine Palette von Variationen an und finden Sie auf diese Weise heraus, wo seine Talente liegen.

Herzlichst
Ihr Jan Nijboer

Jan Nijboer

Sozialpädagogischer Therapeut und Züchter

Jan Nijboer war ursprünglich im sozialpädagogischen Bereich im Umgang mit schwer erziehbaren Menschen tätig, bevor er sich immer stärker den Hunden widmete. Von 1980 bis 1990 züchtete er Leonberger und war Vorstandsmitglied im Kynologenverein in den Niederlanden, wo er für den Bereich Hundeerziehung und Ausbildung der HundeerziehungsberaterInnen verantwortlich war.

Hundeerziehungsberater und Ausbilder von Servicehunden

Seit 1984 befasst sich Jan Nijboer professionell mit Hundeerziehungsberatung. Er bildete für die Stiftungen Soho (Soziale Honden) und SAM (Servicehonden voor Auditiv en/of Motorisch gehandicapten) Servicehunde und Servicehunde-TrainerInnen aus.banner zitat_03

Fachausbildung / Studium: Hundeerziehungsberatung

Seit 1998 bietet Jan Nijboer das Studium Hundeerziehungsberatung bzw. die Fachausbildung zum/zur HundeerziehungsberaterIn an. Dieser Studiengang ist einer der ersten berufsbegleitenden Fachausbildungen in dem Fachgebiet Hundeerziehung in Deutschland. Jan Nijboer ist einer der Dozenten innerhalb dieses Studiums. Seit 2006 wird das Studium der Hundeerziehungsberatung ebenfalls in der Natural Dogmanship® Zentrale in der Schweiz (www.natural-dogmanship.ch oder www.triple-s.ch) angeboten. Zudem hat Jan Nijboer 1998/1999 in Israel HundeerziehungsberaterInnen ausgebildet.

Wesensprüfer und Berater anderer Verbände

Gem. TierschG (§ 11 Abs. 1 Nr. 8 f TierschG) hat Jan Nijboer die Erlaubnis, durch den zuständigen Kreis Neuwied, seine Tätigkeit als Hundeerziehungsberater auszuüben. Jan Nijboer ist Sachverständiger nach § 2 Abs. 1 DVO LHundG zur Abnahme von Sachkunde- und Verhaltensprüfungen durch das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen. Von 1996 bis 1998 war Jan Nijboer Mitglied im Ausbildungsrat des BHV e. V. (Berufsverband der HundeerzieherInnen und VerhaltensberaterInnen e.V.). Seit 2013 ist Jan Nijboer fachlicher Berater des VNH e. V. (Verband Nordrhein-Westfälischer Hundeschulen e. V.). Des Weiteren ist Jan Nijboer Gründungsmitglied, des in 2015 gegründeten "Europäischen Verbands der HundeErziehungsBeraterInnen e. V.".

 

Gastdozent anderer Studien

An der Uni Groningen (Niederlande) war Jan Nijboer von 1992 bis 1996 Gastdozent für die Studienrichtung Tiermanagement. Seit 2008/2009 ist er Dozent innerhalb der Fachausbildung „Tiergestützte Therapie und Pädagogik“ des Freiburger Instituts für tiergestützte Therapie in Deutschland und in der Schweiz.

Natural Dogmanship®

Seit 1996 lebt und arbeitet Jan Nijboer als Hundeerziehungsberater und Ausbilder von angehenden Hundeerziehungsberaterinnen und -beratern in Deutschland. Aus seiner langjährigen Erfahrung entwickelte er eine innovative Betrachtungsweise des Hundes: die Erziehungsphilosphie Natural Dogmanship®. Er gründete die Internationale Natural Dogmanship® Zentrale, in der er Seminare für HundehalterInnen anbietet und HundeerziehungsberaterInnen sowie Natural Dogmanship® Instruktorinnen und Instruktoren aus- und fortbildet. Jan Nijboer entwickelte den Preydummy (Hundefutterbeutel) und ist Begründer der Beschäftigungsform Treibball.

BUCHAUTOR

Jan Nijboer ist Fachbuchautor im Hundebereich. Im Kosmos Verlag sind folgende Titel erschienen:

+ Hunde erziehen mit Natural Dogmanship® (2002 / 2012 - Neuauflage)

+ Vom Welpen zum Familienhund mit Natural Dogmanship® (2009)

+ Treibball für Hunde (2007)

+ Beschäftigung für Hunde (2006 / 2013 - Neuauflage)

+ Hunde verstehen mit Jan Nijboer (2004)

+ Hundeaktivering med Jan Nijboer (2010 - in dänischer Sprache, Strandy: Forl. Tro-fast)

+ DVD: Hunde erziehen mit Natural Dogmanship® (2002)

+ DVD: Treibball (deutsch/englisch - 2012)

Presse

Hier finden Sie eine Auswahl von Pressemitteilungen über Natural Dogmanship® und Jan Nijboer. Weitere finden Sie unter den jeweiligen themenspezifischen Rubriken im Menüpunkt "Presse".